>  Güterwagen der DB AG   >   R 

  Rilns 654 

Drehgestell-Flachwagen mit Planenverdeck
Rilns 654, 31 80 354 6 383-1
Foto: Gbf Berlin-Neukölln, 21.2.2004, dl

Nummernbereiche:  3546 000 - 3546 001  Prototypen
  3546 002 - 3546 111  Rilns 654
  3546 112 - 3546 121  Rilns 654.1
  3546 122 - 3546 601  Rilns

1993 entstehen bei der Firma Graaff zwei Prototypen eines neuen Schiebeplanenwagens mit Drehgestellen der Bauart 642, die als Rilns 654 bezeichnet werden. 1994/95 werden die Rilns 654 (mit Drehgestellen der Bauart Y25) in Serie gebaut.

     Von den Abmessungen her gibt es kaum Unterschiede zu den ab 1988 gebauten Rils 652. Unterschiede zu diesen sind die leicht giebelförmig ausgebildeten Stirnwände und die 4-Punkt-Planenverriegelung der Planenhaube. Die Radsatzlast konnte auf 22,5 t erhöht werden. Auch dieser Wagentyp besitzt keine Rungen und so übernehmen seitliche Saumleisten von 25 Millimeter Höhe die Sicherung gegen Querverschiebung der zumeist palettierten Ladung. Zusätzlich befinden sich an den Stirnwandinnenseiten in 3.500 Millimeter Höhe über FO Zurrösen sowie jeweils 10 versenkbare Ösen pro Wagenseite.

    Weiteres:
  • Einer der beiden Prototypen erhält eine Planenspreizeinrichtung, mit der ein geringerer Abstand zwischen Plane und Ladung ermöglicht wird. Mit dieser Einrichtung werden auch zehn Wagen aus der laufenden Fertigung versehen, die intern als Rilns 654.1 bezeichnet werden.
  • 2003 wird ein Rilns 654 zum Versuchsträger Rilns-y 649 umgebaut.
  • 2004 und 2005 werden 99 Wagen zu Rils-y 649 umgebaut.

    Bestand:
  • Ende 1994: 355
  • Ende 1995: 602
  • Ende 2004: 572
  • Ende 2005: 501
  • Ende 2011: 501, davon 15 z-gestellt
  • Ende 2015: 451, davon 236 vermietet und 1 z-gestellt
  • Ende 2018: 451, davon 2 z-gestellt


Seite 'links'

R-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas