>  Register   >  H  

Eisenbahn-Humor 

Ein Mann rennt aus der Unterführung kommend auf den Bahnsteig und hechtet einem langsam ausfahrenden Zug hinterher, sieht aber trotz aller Anstrengung nur noch die Schlusslichter. Da fragt eine Dame mitleidsvoll: "Wollten Sie mit diesem Zug fahren?" Da antwortet der Angesprochene: "Nein, ich wollte ihn nur aus dem Bahnhof scheuchen!".

Drei Jäger, ein Schweizer, ein Deutscher und ein Österreicher treffen sich am Abend in der Kneipe. Sagt der Schweizer: "Ich habe heute einen Fuchs geschossen." - "Das ist ja super, wie hast du das gemacht?" - "Ich habe ein großes Loch gesehen, da habe ich hineingepfiffen, dann hat's herausgepfiffen, dann habe ich hineingeschossen und der Fuchs war tot."
Am nächsten Abend treffen sich die drei Jäger wieder und der Deutsche erzählt: "Ich habe heute einen Bären geschossen." - "Das ist ja super, wie hast du das gemacht?" - "Ich habe ein ganz großes Loch gesehen, da habe ich hineingepfiffen, dann hat's herausgepfiffen, dann habe ich hineingeschossen und der Bär war tot."
Am nächsten Abend fehlt der Österreicher. Der liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Der Deutsche und der Schweizer besuchen ihn im Krankenhaus und fragen: "Wie ist das passiert?"
Darauf der Österreicher: "Ich habe ein riesengroßes Loch gesehen, da habe ich hineingepfiffen, dann hat's herausgepfiffen, dann habe ich hineingeschossen, und dann kam der Zug!"

Männer bauen filigrane Eisenbahnbrücken über tiefe Abgründe, lange Tunnel durch schwierigstes Gestein und Eisenbahnen durch die heiße Wüste. Trotzdem nimmt man ihnen ab, dass sie keinen Knopf annähen können.

Welche Affinität haben Männer und die Eisenbahn?
Man muss sie in die Schranken verweisen, damit sie nicht entgleisen.

"Entschuldigen Sie, Herr Schaffner. Kann man im nächsten Bahnhof etwas essen?" "Selbstverständlich, mein Herr." "Und gibt es dort auch ein gepflegtes Bier?" "Auch das." "Und wie lange haben wir dort Aufenthalt?" "Gar keinen. Wir halten erst im übernächsten Bahnhof!"

Damals, es muss in den 1980er Jahren gewesen sein, fragt ein rundlicher Herr im Abteil seinen Mitreisenden, ob er sich eine Zigarre anstecken darf. Der antwortet: "Fühlen Sie sich wie zu Hause." Darauf der Herr verärgert: "Na dann eben nicht!" und steckt die Zigarre wieder ein.

Eine neue Eisenbahnstrecke soll gebaut werden. Ein Vermessungsingenieur kommt zu einem Bauern und sagt: "Die Bahnlinie wird direkt durch ihr Haus führen!" Da erwidert der Bauer: "Ich habe nichts dagegen. Aber glauben sie ja nicht, dass ich jedes mal die Türen auf und zu mache, wenn ein Zug kommt!"

Frage eines Anliegers an den Bauingenieur: "Wird die neue Strecke eigentlich eingleisig oder zweigleisig?" Antwortet dieser mit ernster Miene: "Ja, wissen sie, das ist so: Wir fangen an zwei Stellen gleichzeitig an zu bauen. Ein Trupp baut von A nach B und ein anderer Trupp baut von B nach A. Treffen sie sich, wird die Strecke eingleisig, bauen sie aneinander vorbei, wird sie zweigleisig!"

Vor der geschlossenen Schranke steht schon eine sehr lange Autoschlange. Da kommt der Bahnwärter angehastet: "Meine Herrschaften, machen Sie sich bitte auf eine längere Wartezeit gefasst. Der Zug hat heute 40 Minuten Verspätung."

Bei der Abschlussprüfung wird der zukünftige Schrankenwärter gefragt: "Von links kommt der planmäßige D-Zug. Von rechts naht ein Güterzug. Die Strecke ist eingleisig. Was machen Sie?" Nach kurzem Überlegen kommt die Antwort: "Ich hole meinen Schwager." Der Prüfer ist erstaunt: "Warum das denn?" Antwortet der Kandidat: "Nun - der hat so etwas auch noch nicht gesehen..."

Die Tochter eines Bauern aus Niedersachswerfen arbeitet als Missionarin in China. Eines Tages beschließt der Vater, sie dort zu besuchen. Er geht zum örtlichen Bahnhof und verlangt eine Fahrkarte nach Peking. Da sagt man ihm, er könne nur eine Fahrkarte nach Berlin bekommen. Dort müsse er dann eine Fahrkarte nach Peking lösen. In Berlin aber bekommt er nur eine Fahrkarte bis Warschau, in Warschau nur bis Moskau und in Moskau dann schließlich bis Peking.
Als er am Ende des Besuchs zurückfahren will, geht er zum Hauptbahnhof in Peking und verlangt eine Fahrkarte nach Niedersachswerfen. Der Bahnbeamte versteht sehr gut Deutsch und fragt lächelnd: "Wo wollen Sie denn genau hin, nach Niedersachswerfen Ost, nach Niedersachswerfen Ilfelder Straße oder nach Niedersachswerfen Herkulesmarkt?"

Frage an die Auskunft von einem Fahrgast in Eile: "Schnell, wo ist der Bahnsteig C?"
Antwort: "Na ich würde sagen, zwischen B und D."

Frage an die Auskunft: "Wieso hat mein Zug im Sommer eigentlich immer eine Verspätung und im Winter nicht?"
Antwort: "Mein Herr, Sie sollten bedenken, dass die Strecke im Sommer länger ist, weil sich die Schienen bei Hitze ausdehnen."

Fünf Männer und fünf Frauen fahren zusammen mit dem Zug. Die Frauen kaufen sich je eine Fahrkarte, die Männer kaufen nur einen einzigen Einzelfahrschein. Die Frauen fragen nach dem Grund, aber die Männer reden nur von einem Spezialtrick und wollen nichts weiter verraten.
Im Zug ruft ein Mann dann plötzlich, dass der Schaffner kommt! Alle fünf Männer rennen aufs Klo. Der Schaffner kommt vorbei und fragt nach dem Fahrschein. Die Männer schieben den Fahrschein unter der Tür durch. Der Schaffner kontrolliert den Fahrschein und geht weiter.
Die Frauen sind total begeistert, und wollen das auf der Rückfahrt auch so machen. Sie kaufen sich also zusammen nur einen Fahrschein. Doch die Männer kaufen sich diesmal gar keine Fahrkarte! Die Frauen gucken noch skeptischer. Die Männer reden vom Spezialtrick Nummer 2 und dass die Frauen sich wundern werden.
Im Zug ruft einer der Männer, dass der Schaffner kommt! Die fünf Frauen stürmen direkt aufs Klo. Ein Mann geht ebenfalls zum Klo und sagt: "Den Fahrschein bitte." Die Frauen schieben ihn unter der Tür durch, die fünf Männer nehmen den Fahrschein, gehen zum nächsten Klo und warten auf den Schaffner...

Fragt der Reisende erbost: "Herr Schaffner, wie lange hält der Zug eigentlich noch?"
"Bei guter Pflege mindestens 30 Jahre!"

Ein Mann wird von einem Zug angefahren. Wegen seiner schweren Verletzungen muss er mehrere Monate im Krankenhaus verbringen. Nach seiner Entlassung geht er in ein Modellbahngeschäft und lässt sich ein Lokomotivmodell nach dem anderen zeigen. Nachdem der Verkäufer den Tresen schon ziehmlich vollgestellt hat, holt der Kunde plötzlich einen großen Hammer aus seiner Aktentasche und haut alle Modelle kurz und klein. Der Verkäufer fragt völlig entgeistert, was das soll. Da antwortet der Mann: "Man muss sie töten, solange sie noch klein sind!"

Im IC von Berlin in Richtung Köln sitzen sich eine ältere Dame und ein pubertierender etwa 15 Jahre alter Junge gegenüber. Die Dame ist unentwegt am Futtern und steckt sich von Süßigkeiten bis zum Butterbrot Lebensmittel in den Mund. Weil der Junge so etwas noch nie erlebt hat, fragt er sie nach einiger Zeit, warum sie denn soviel essen würde? "Ach weißt du mein Junge", erwiderte die Dame" mein Gedächtnis ist nicht mehr das Beste. Und ich esse, damit ich mir merken kann, dass ich in Essen aussteigen muss". Nach einer kurzen Nachdenkphase meint dann der Junge: "Na da hab ich ja riesiges Glück gehabt, dass sie nicht in Pforzheim aussteigen müssen".

Steht eine dritte Grundschulklasse auf dem Bahnsteig und wartet auf den Zug. Ein Zug nach dem anderen lassen sie abfahren, ohne einzusteigen. Irgendwann tröstet der Lehrer die Kinder: "Irgandwann muss ein Zug für uns kommen. Es kann doch nicht nur Züge für die erste und zweite Klasse geben."

Ein Fahrgast stürmt ins Nachbarabteil und ruft: "Hat jemand einen Whisky bei sich? Eine Frau ohnmächtig geworden!" Tatsächlich wird ihm eine Flasche gereicht. Er nimmt einen kräftigen Schluck und sagt: "Ein Glück - ich kann nämlich keine ohnmächtigen Frauen sehen!"

Ein maskierter Mann kommt in ein Abteil und raunzt den Fahrgast an: "Geld oder Leben!" "Ich habe keinen einzigen Cent bei mir", antwortet der Reisende. "Und warum zittern Sie dann so?" "Ich hatte gedacht, der Schaffner kommt."

Der Zug verlässt den Bahnhof Stuttgart. Im Abteil sitzen vier Personen: Eine Frau mit ihrer 20-jährigen Tochter, ihnen gegenüber ein Bayer und neben diesem ein Schwabe. Der Zug fährt in den Rosensteintunnel, alles wird dunkel. Man hört ein schmatzendes Kussgeräusch und gleich darauf, wie jemand einem anderen eine Backpfeife gibt. Was haben sich die Personen gedacht?
Die Mutter dachte: So eine Unverschämtheit. Küsst doch einer dieser Flegel meine Tochter. Zum Glück hat sie ihm eine Backpfeife gegeben.
Die Tochter dachte: Ach, wie schade, wollte doch einer dieser Herrn mich küssen - und erwischt meine Mutter. Zu allem Überfluss hat sie ihm auch noch eine gelangt.
Der Bayer dachte: So ein Mist. Der Typ neben mir küsst das Mädchen und ich kriege von der Alten eine gescheuert.
Der Schwabe denkt: Hat ja prima geklappt! Im nächsten Tunnel küsse ich mir noch einmal auf die Hand, dann kann ich dem Bayern noch eine scheuern.

Meldet sich ein Anrufer mit ausländischem Akzent bei der Bundespolizei: "Achtung, da liegt ein Gleis auf dem Bahndamm!" Erwidert der Beamte: "Na, das wollen wir doch auch hoffen!" und legt auf. Nur fünf Minuten später kommt ein erneuter Anruf: "Jetzt haben sie den Alten Mann totgefahlen!"

Meyer hat das Landleben satt, geht in die Stadt zum Fahrkartenschalter der Bahn und sagt, dass er eine Fahrkarte haben möchte. Fragt die Dame: "Wo möchten Sie denn hin?" Sagt Meyer: "Zeigen Sie mir doch mal, was Sie so alles im Angebot haben."

Nur wenige Fahrgäste warten auf dem zugigen Bahnsteig. Fragt eine Frau einen Mann: "Wissen Sie, wann der Zug kommt?" Der Mann tritt näher an die Bahnsteigkante heran, schaut nach unten und sagt: "Also lange kann es nicht mehr dauern, das Gleis liegt schon"!

Im Nahverkehrszug, irgendwo zwischen Esens und Wittmund, spricht ein Fahrgast seinen Nachbarn an: "Machen Sie bitte das Fenster zu? Es ist draußen so kalt." Entgegnet der Andere: "Wieso? Glauben Sie, dass es dann draußen wärmer wird?"

Aufgeregt fragt ein Fahrgast den Schaffner: "Herr Schaffner, wann kommt Köln?" Antwortet der Schaffner im beruhigenden Ton: "Mein Herr, Köln kommt nicht. Wir fahren hin!"

Bahnhof Fulda. Ein neu eingestiegener Fahrgast setzt sich gegenüber zu einem bereits im Zug sitzenden Mann. Fragt der Hinzugekommene: "Wo fahren Sie hin?" Antwortet dieser: "Nach München." Nach einer Weile des Überlegens sagt der neue Fahrgast: "Ist das nicht eine tolle Organisation von der Bahn? Wir sitzen beide im selben Zug. Sie fahren nach München und sitzen mit Blick nach Süden. Ich will nach Hamburg und sitze mit Blick nach Norden!"

Der Schaffner des Fernzuges betritt ein Abteil zur Fahrkartenkontrolle. Da richtet sich sein Blick nach oben und er fragt aufgeregt den Fahrgast: "Um Himmels Willen - warum liegen Sie denn da im Gepäcknetz?" Da antwortet der Angesprochene: "Na was wohl? Aber eines sage ich Ihnen: Ich habe das erste und letzte Mal eine Netzkarte gekauft!"

Aus einer großen Reisetasche in der Gepäckablage tropft es. Der darunter sitzende Mann streckt die Zunge raus und fängt einen Tropfen auf. Da fragt er die Dame neben sich: "Scotch?" Antwort sie: "Fast richtig. Scottish Terrier!"

Im Nachbarabteil liegt ein geflochtener Transportkorb in der Gepäckablage. Auch hier tropft es. Der darunter sitzende Weinkenner prüft die Flüssigkeit und meint zu seinem Nachbarn: "Alter Veltliner?" Sagt dieser: "Nein, junger Bernhardiner!"

Ein Mann sitzt mit einem Schäferhund im Zug. Fahrkarten-Kontrolle. Nach der Kontrolle der Karte des Mannes fragt ihn der Schaffner streng: "Haben sie für den Hund bezahlt?" Darauf der Fahrgast: "Nein, den habe ich geschenkt bekommen, als er noch klein war."


Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

 

 

©  dybas