>  Register   >  C  

Coil 

Zwei Coils auf dem Sahlmmps-t 713, 483 8 423.
Foto: 1.8.2003, Michael Böhn

Das englische Wort Coil steht für Spule; es wird im deutschsprachigen Raum als Bezeichnung für Bandstahlrollen und Drahtrollen (Walzdraht) als Halbzeugprodukt verwendet.

    Bandstahlrollen werden als Grundlage von Breitflacherzeugnissen aus Metallen verwendet und zwischen den Herstellern und der verarbeitenden Industrie (z.B. Automobilindustrie) transportiert. Die im Walzwerk hergestellten Coils können in Abhängigkeit vom Besteller verschiedene Breiten umfassen und ein Gewicht bis 40 Tonnen erreichen. Wegen des hohen Gewichts erfolgt der Transport überwiegend per Eisenbahn oder mit Binnenschiffen.

    Die mit der Eisenbahn transportierten Coils werden in offenen Wagen, zum großen Teil jedoch wegen des Witterungs-Schutzes in geschlossenen Wagen transportiert.

Beispiele für Wagen, die für den offenen Coil-Transport eingesetzt werden:

    Für den witterungsgeschützten Transport von Coils werden Drehgestell-Flachwagen mit Schiebehauben oder Schiebeplanen verwendet (siehe z.B. Bauarten Shimmns und Sahimms). Die nationalen Kennbuchstaben t, tt und u haben (bei der DB AG) folgende Bedeutung:
t  = mit besonderer Festlegeeinrichtung zur Sicherung gebündelter Schmalbandcoils
tt = mit besonderer, stufenlos verstellbarer Festlegeeinrichtung zur Sicherung gebündelter Schmalband-Coils
u  = Muldenauskleidung mit gewebeverstärkten Gummimatten

Beispiele für Wagen, die für den geschlossenen Coil-Transport eingesetzt werden:


Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

 

 

©  dybas