>  Güterwagen – Weiteres   >  Güterwagenladung   >  Sonstiges

Calciumoxid 

Kübelwagen
Calciumoxid (auch: Gebrannter Kalk, Branntkalk, ungelöschter Kalk oder Ätzkalk) ist ein weißes Pulver und wird in Weichbrannt-, Mittelbrannt- und Hartbranntkalk unterschieden. Calciumoxid entsteht durch Kalkbrennen, wobei Kalkstein ab einer Temperatur von etwa 800° C entsäuert wird, das heißt, es wird Kohlendioxid ausgetrieben. Ein wesentlicher Einsatzbereich ist die Entschwefelung von Roheisen. Außerdem wird Gebrannter Kalk in der Bauindustrie als Beimischung zu Mörtel und Putzen, und zur industriellen Fertigung von Kalksandsteinen verwendet. In der Chemie wird Calciumoxid als Trocknungsmittel und zur Absorption von Kohlenstoffdioxid genutzt, sowie als Düngekalk oder bei der Produktion von Calciumcarbid angewandt.

Der Kübelwagen 600 0 128 wird im Binnenverkehr genutzt (AV 44), Ladegut ist "gebr. Kalk". Halter des in Deutschland registrierten Wagens ist die AlzChem Hart GmbH (Land- und Haltercode D-ACH). Seine LüP beträgt 8,24 m, seine Eigenmasse 13.600 kg und seine maximale Lademasse 26,5 Tonnen. Das Ladevolumen ist mit 2 × 12,5 m³ angegeben, seine Achsen sind gleichmäßig zu belasten.
Foto: Mühldorf, 25.7.2009, Stefan Ritters

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

 

 

©  dybas