>  Güterwagen der DB AG   >   T 

  Tal-y 965 

Gedeckter Drehgestell-Selbstentladewagen mit schlagartiger Schwerkraftentladung
vorherige Bezeichnungen
Tads-y [5667], Tal-y [5667, 0663]

Foto:
Tal-y [0663]
Wagen 066 3 933,
Zwickau, 21.4.1994,
Harald Westermann, Slg. Diener


LüP: 12.540 mm
Drehzapfenabstand: 7.500 mm
Gesamter Radsatzstand: 9.300 mm
Länge der Beladeöffnung: 10.250 mm
Laderaum: 56,0 m³
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
Maximale Lademasse: 55 t
Durchschnittliche Eigenmasse: 28.200 kg
Drehgestell-Bauart: Y 25
Drehgestellradsatzstand: 1.800 mm
Bauart der Bremse: KE-GP
Kleinster bef. Gleisbogenradius: 75 m
Erstes Lieferjahr: 1977
Vollständige Ausmusterung: 1996

Letzter Nummernbereich (DR): 066 3 000 - 066 3 064
Letzter Nummernbereich (DR-P): 066 3 900 - 066 3 964

Im Jahre 1977 beschafft die DR bei Arbel Douai (Frankreich) 65 Wagen für den Transport von Steinsalz. Die als Tads-y [5667] bezeichneten Selbstentladewagen werden zwischen dem Werk Bernburg des VEB Kali- und Steinsalzbetrieb "Saale" und dem Kombinat VEB Chemische Werke Buna eingesetzt.
     Die Wagen werden mit einem einteiligen Schwenkdach ausgestattet, wobei die Bedienung von einer der beiden Bühnen aus erfolgt. Die Verriegelung der Entladeklappen erfolgt über Lenkerstangenverschlüsse.

    Weiteres:
  • Wegen starker Korrisionsschäden durch das aggressive Ladegut werden die Entlade- und Bremseinrichtungen geändert und die Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h begrenzt.
  • Zwischen 1980 und 1986 werden alle Wagen in Tal-y [5667] umgezeichnet.
  • Zwischen 1988 und 1992 erfolgt eine Umzeichnung in Tal-y [0663].

    Bestand:
  • 1994 gelangen noch 52 als Privatwagen der Mitteldeutschen Salzwerke eingesetzte Tal-y [0663] zur DB AG. Die vorgesehene Bezeichnung Tal-y 965 wird nicht mehr ausgeführt.
  • 1996 wird der letzte Wagen ausgemustert.


Seite 'links'

T-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas