>  Güterwagen der DB AG   >   S 

  Shimmns-ttu 722'' 

Drehgestell-Flachwagen mit Schiebeplane
Foto: Shimmns-ttu 722, 467 5 544, Maschen, 23.7.2004, Stefan Carstens

Nummernbereiche:  467 5 000 - 467 5 999  

Ab Sommer 2002 bis Ende 2004 entstehen in den Werken Paderborn und Zwickau 1.000 Shimmns-ttu 722 als Umbau aus Shimmns(-u) 708 (siehe auch Foto Shimmns-u 708/Shimmns-ttu 722).

     Im Rahmen einer vollen Revision werden die Teleskop-Hauben und die unterschiedlich großen Stirnwände ab- und neue Stirnwände mit Vierpunktverriegelung für die Schiebeplanenhauben angebaut. Auch die Haubenlaufschienen und die Coil-Festlegevorrichtungen werden umgebaut, so dass sie nunmehr auch für Schmalband-Coils eine stufenlos verstellbare Ladebreite größer als 350 mm mit Handradbedienung und optimalem Kantenschutz durch exakte Festlegearm-Positionierung gewährleisten. Gleichzeitig erhalten die Coilmulden Auskleidungen zum Ladungsschutz. Über den Langträgern werden Laufbleche und Haltegriffe montiert, um die Begehung der Ladefläche zu sichern. Die Drehgestelle der BA 665 (ab Bj. 1978) bzw. 652 (ab Bj. 1986) sowie die Bremsanlage werden beibehalten.

     Die so entstehenden, quasi neuwertigen Fahrzeuge werden als Shimmns-ttu 722 - in zweiter Belegung dieser Bauartnummer - eingestellt. Die nationalen Kennbuchstaben "ttu" stehen für: "mit besonderer, stufenlos verstellbarer Festlegeeinrichtung zum Sichern gebündelter Schmalband-Coils" (tt) und "Muldenauskleidung mit gewebeverstärkten Gummimatten" (u).

    Weiteres:
  • Viele Wagen erhalten ein GPS-Ortungssystem.
  • In der ersten Zeit nach dem Umbau sind ausschließlich Wagen mit der DG-BA 665 sowie mit Feststellbremse im Verkehr.

    Bestand:
  • Ende 2002 sind etwa 130 Fahrzeuge im Einsatzbestand.
  • Ende 2003 sind etwa 560 Fahrzeuge im Einsatzbestand.
  • Ende 2004 sind alle 1.000 Wagen im Einsatzbestand.
  • Ende 2006: 999 Wagen.
  • Ende 2008: 998 Wagen.


Seite 'links'

S-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas