>  Güterwagen der DB AG   >   S 

  Shimmns-tu 718'' 

Drehgestell-Flachwagen für Coiltransporte mit Planenverdeck
Foto:
Shimmns-tu 718, 467 2 075 (Graaff, Abn. 23.05.96), Hamburger Hafen - Reiherstieg, 16.5.1997, Stefan Carstens


Länge über Puffer: 12.040 mm
Drehzapfenabstand: 7.000 mm
Ladelänge: 10.800 mm
Ladebreite: 2.052 mm
Min. Coil-Durchmesser: 800 mm
Max. Coil-Duchmesser: 2.700 mm1)
Ladefläche: 5 Coils
Wagenhöhe: 4.275 mm
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Maximale Lademasse: 68,0 t
Durchschnittliche Eigenmasse: 21.700 kg
Drehgestell-Bauart: Y 25 Lss(d) (624/626)2)
Y 25 Lsd 1 (628, 629)3)
Drehgestellradsatzstand: 1.800 mm
Bauart der Bremse: KE-GP-A
Kleinster bef. Gleisbogenradius: 35 m
Intern. Verwendungsfähigkeit: RIV
Erstes Lieferjahr: 1996
1) Nur in der Mitte; Schmalbandcoils max 2.250 mm Durchmesser, 
2) 467 2 000 - 467 2 299,  3) 467 2 300 - 467 2 499

    467 2 000 - 467 2 099   Shimmns-tu, 1996, Graaff, tlw. mit Fbr
    467 2 100 - 467 2 199   Shimmns-tu, 1998, Costaferroviaria, tlw mit Fbr
    467 2 200 - 467 2 299   Shimmns-tu, 1998/99, Costaferroviaria
    467 2 300 - 467 2 499   Shimmns-tu, 1998/2000, Adtranz, On Rail, tlw. mit Fbr

Blick in den Laderaum: Im Vordergrund gut zu erkennen ist die mit einer gewebeverstärkten Gummimatte ausgekleidete Lademulde und der quer verschiebbare Festlegearm.
Foto: 467 2 322, Messe Berlin, InnoTrans 98, dl
1995/96 entwickelt Graaff als Nachfolgebauart der Shimmns 708 einen Drehgestell-Flachwagen mit Planenhaube vorzugsweise für den Transport nässeempfindlicher Schmalband-Coils.
     1996 wird durch Graaff eine Serie von 100 Shimmns-tu 718 gebaut (467 2 000 - 099). Sie besitzen fünf mit einer Gummimatte ausgekleidete Mulden und jeweils vier seitlich verschiebbare Festlegearme. Die mit einer Vierpunkt-Verriegelung versehene schneedichte Planenhaube läßt sich von jeder Wagenseite aus verschieben und gibt zum Be- oder Entladen etwa 2/3 der Ladelänge frei.

    Weiteres:
  • 1998 folgt eine 2. Serie mit 100 Wagen, diesmal gebaut von der Costaferroviaria SpA (Italien). Etwa 30 Wagen besitzen eine Feststellbremse.
  • Ebenfalls durch Costaferroviaria entsteht 1998/99 eine 3. Serie, alle 100 Wagen ohne Feststellbremse.
  • 1999/2000 beschafft die Firma On Rail 200 baugleiche Wagen, jedoch mit anderen Drehgestellen und gebaut durch Adtranz. Diese Wagen werden direkt an die DB AG vermietet. Auch hier sind etwa 30 Wagen mit einer Feststellbremse ausgestattet. Die On Rail-Wagen besitzen rote Außenlangträger, die Außenlangträger der DB-Wagen sind schwarz.
  • Zwischen 2004 und 2005 werden die On Rail-Wagen zurückgegeben.
  • 2006 kommen 5 Wagen hinzu, die in dem ehemaligen On Rail-Nummernkreis geführt werden.

    Bestand:
  • Zwischen 1996 und 2000 steigt der Bestand auf 499 Wagen.
  • Ende 2002: 497 Wagen
  • Ende 2004: 366 Wagen
  • Ende 2006: 302 Wagen
  • Mitte 2010: ca. 295 Wagen


Seite 'links'

S-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas