>  Güterwagen der DB AG   >   S 

  Samms 709, Sahmms 709 

Drehgestell-Flachwagen /
Drehgestell-Flachwagen mit Lademulden für Coils

vorherige Bezeichnung(en)
Sas 709 /
Foto:
Sahmms 709, 486 9 808 (schwarz),
Darmstadt-Kranichstein,
14.4.1995, Hans Ulrich Diener


Länge über Puffer: 16.400 mm
Drehzapfenabstand: 9.150 mm
Ladelänge: 15.000 mm
Ladebreite: 3.0901)2) mm
Ladehöhe: 1.200 mm
Ladefläche: 46,03)
Wagenhöhe: 2.500 mm
Fußbodenhöhe über SO: 1.300 mm
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Maximale Lademasse: 89,03) / 85,04) t
Durchschnittliche Eigenmasse: 30.8003) / 35.0004) kg
Drehgestell-Bauart: 711.53) / 7134)
Drehgestellradsatzstand: 2 × 1.700 mm
Bauart der Bremse: KE-GP
Kleinster bef. Gleisbogenradius: 75 m
Intern. Verwendungsfähigkeit: RIV
Erstes Lieferjahr: 1976
1) 3.090 mm auf 12.450 mm Ladelänge; 2.950 mm an den Wagenenden, 
2) 2.585 mm zwischen den Rungen (des Samms), 
3) Samms 709,  4) Sahmms 709

Nummernbereiche Samms 709:  485 8 500 - 485 8 702  ab 2004
  486 4 000 - 486 4 616  ab 1981
  486 4 940 - 486 4 994  ab 2003
  486 5 000 - 486 5 902  ab 1992
Nummernbereiche Sahmms 709:  486 9 200 - 486 9 250  1997 - 2003
  486 9 700 - 486 9 799  2000 - 2005
  486 9 800 - 486 9 882  ab 1981
  486 9 900 - 486 9 999  ab 1987

Vor einer Folgebeschaffung der Sas 710 baut O&K 1976 einen Prototyp mit einem größerem Drehzapfenabstand. Die Wagenbreite musste dazu um 20 mm geringer werden.
     1977/78 erfolgt der Bau einer ersten Serie mit 900 Wagen, die bei der DB als Sas 709 bezeichnet werden. Weitere 701 Wagen, als Samms 709 bezeichnet, folgen 1981 bis 1987. Im Jahre 1981 werden 83 Wagen mit einem ca. 4 Tonnen schweren Coilladegestell (neu) geliefert und als Sahmms 709 in Dienst gestellt. 1987 folgen weitere 101 Coiltransportwagen.

    Weiteres:
  • Ab 1980 werden die Sas 709 in Samms 709 umgezeichnet.
  • Zwischen 1997 und 2000 werden weitere 100 Wagen mit z.T. vorher auf Sahmms 710 verwendeten Ladegestellen ausgestattet und in Sahmms 709 umgezeichnet.
  • Ab 2003 werden immer weniger Sahmms 709 eingesetzt, die Coil-Muldenträger abmontiert und die meisten Wagen zu Samms 709 umgezeichnet und umnummeriert.

    Bestand:
  • Ende 2000: 1.300 Samms und 238 Sahmms
  • Ende 2002: 1.265 Samms und 283 Sahmms
  • Ende 2004: 1.365 Samms und 199 Sahmms
  • Ende 2006: 1.558 Samms und 3 Sahmms


Seite 'links'

S-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas