>  Güterwagen der DB AG   >   S 

  Shimmns(-t, -ttu, -tu, -u) 708 

Drehgestell-Flachwagen mit Teleskophauben für Coiltransporte
Shimmns-u 708, 31 80 4671 483-4 + 31 80 4676 519-0
Foto: Nudow, 31.05.2014, dl

Nummernbereiche:  466 8 000  Shimms, Prototyp, Bj. 1976
  466 8 001 - 466 9 320  Shimmns, Bj. 1978/79
  466 9 321 - 466 9 563  Shimmns, Bj. 1988
  466 9 621 - 467 0 290  Shimmns, Bj. 1987
  467 0 291 - 467 0 330  Shimmns, Bj. 1993 1)
  467 0 331 - 467 0 620  Shimmns, Bj. 1992-96,
 ex DR Shimmns [4670]
  467 0 621 - 467 0 790  Shimmns, Bj. 1993
  467 0 800  Shimmns, Mietwagen On Rail, 1998-2005
  467 0 900 - 467 0 949  Shimmns-u, 2002
 ab 2015 tlw. Umbau zu Shimmns-ttu 708.4
  467 1 000 - 467 1 999  Shimmns-u, ab 1994
 ab 2015 tlw. Umbau zu Shimmns-ttu 708.4
  467 2 750 - 467 2 988  Shimmns-tu, ab 2001
  467 6 000 - 467 6 599  Shimmns-u, ab 2003
 ab 2015 tlw. Umbau zu Shimmns-ttu 708.4
  477 7 000 - 477 7 239  Shimmns-t, Bj. 1988/89
1) von Railship angemietet, z.T. [P]-Wagen, Finnland-fähig (Breitspur, zusätzliche Sicherungsösen)

vorherige Bezeichnungen:  Shis 708  Prototyp und Teil der ersten Serie
  Shimms 708  ab 1980
  Shimmns 708  ab 1987
  Shimmns [4670]  ex DR

1971-1973 wird ein kurzer vierachsiger Drehgestellwagen mit drei übereinanderschiebbaren Hauben speziell für den Transport schwerer, witterungsempfindlicher Blechrollen entwickelt und von der UIC standardisiert. Im Jahre 1976 baut LHB einen Prototyp, der bei der DB als Shis 708 bezeichnet wird. Der Wagen hat fünf, fest in das Untergestell integrierte Mulden in drei verschiedenen Größen für die Aufnahme von Coils bis zu einem Einzelgewicht von maximal 45 Tonnen. Die Aluminiumhauben lassen sich teleskopartig ineinander schieben und geben bis zu 2/3 der Ladefläche frei. Das Entriegeln und Verschieben der Haube ist von jeder Wagenseite möglich, da die beidseitige Verriegelung über eine Welle fest miteinander verbunden ist.

     Zwischen 1978 und 1996 beschafft die DB in mehreren Baulosen insgesamt 2.680 Wagen, die zunächst als Shis 708, ab 1980 als Shimms 708 und ab 1987 als Shimmns 708 bezeichnet werden.

     Von 1992 bis 1994 bauen Waggonbau Niesky, Waggonbau Dessau und LHB für die DR insgesamt 290 Wagen, die bei der Indienststellung als Shimmns [4670] bezeichnet werden.

    Weiteres:
  • 240 Wagen der Baujahre 1986-1990 erhalten Festlegeeinrichtungen für ungebündelte Schmalband-Coils und werden als Shimmns-t 708 in Dienst gestellt.
  • 40 Wagen - 1993 von LHB geliefert - erhalten zusätzliche Ösen für den Fährverkehr mit Finnland, und werden an Railship vermietet.
  • Ab 1994 werden die Shimmns [4670] in Shimmns 708 umgezeichnet.
  • Zwischen 1994 und 1999 erhalten im Werk Duisburg-Wedau 750 Wagen eine Muldenauskleidung mit gewebeverstärkten Gummimatten, um insbesondere Aluminium-Coils schonend transportieren zu können. Die Wagen erhalten zur Kennzeichnung ein "U" auf der rechten Haube. Die im ersten Halbjahr 1998 umgerüsteten Wagen erhalten dabei einen verkehrsroten Neuanstrich und die Aufschrift "DB Cargo".
  • Seit Anfang 2001 werden 50 Shimmns-t 708 mit Gummieinlagen in den Lademulden ausgestattet und in Shimmns-tu 708 umgezeichnet.
  • Ab 2002 werden ca. 650 Shimmns zu Shimmns-u umgerüstet und umgezeichnet.
  • Von 2002 bis 2004 werden 1.000 Shimmns(-u) zu Shimmns-ttu 722 aufgearbeitet.
  • Der bei On Rail 1998 angemietete Shimmns (467 0 800) wird 2005 zurückgegeben.
  • Ab 2006 werden weitere Shimmns-t zu Shimmns-tu umgerüstet und umgezeichnet.
  • Ab 2015 werden insgesamt ca. 1.200 Shimmns-u zu Shimmns-ttu 708.4 umgebaut, wobei die Stahlhauben durch Planen mit einem Mehrschichtensystem ersetzt werden. Die Sicherung des Ladegutes erfolgt über eine einseitig bedienbare Coil-Festlegeeinrichtung, die das Besteigen des Wagens durch den Bediener überflüssig macht.
    Nicht, bzw. noch nicht umgebaute Shimmns-u sind mit der Bezeichnung Shimmns-u 708.1 zu beobachten.

    Bestand: Shimmns Shimmns-t Shimmns-tu Shimmns-u
    01.01.1994 2.450 240 - - - 200
    Ende 1996 2.525 239 - - - 199
    Ende 1998 2.195 240 - - - 530
    Ende 2000 1.975 240 - - - 750
    Ende 2002 1.525 140 100 1.045
    Ende 2004 770 139 100 1.260
    Ende 2006 95 125 120 1.545
    Ende 2008 60 60 180 1.580
    Ende 2010 59 58 181 1.581


Seite 'links'

S-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas