>  Güterwagen der DB AG   >   S 

  Sps 466'' 

Wagen für Oberbaustoffe
vorherige Bezeichnungen
SSalm(s)/
R(s) 65.017/
R(-z) [3841], bzw. Rs-z [3900]/
S(s) [4604/4700]/
Ss 455/
Dgw für Schwellen 252''/
Sps 252 [P] Kirow
Foto: Sps 466, 471 9 262, Berlin-Tempelhof, 3.2.2001, dl

Länge über Puffer: 20.200/20.100 mm
Drehzapfenabstand: 14.600 mm
Ladelänge: 18.540 mm
Ladebreite: ~2.700 mm
Ladefläche: 50,7 m²
Wagenbreite: 2.600 mm
Fußbodenhöhe über SO: 1.270 mm
Vmax leer/beladen: 100 / 100 km/h
maximale Lademasse: 55,5 t
durchschnittliche Eigenmasse: 24.500 kg
Drehgestell-Bauart: Niesky \\ Y 25
Drehgestellradsatzstand: 2.000 \\ 1.800 mm
Bauart der Bremse: KE-GP
Handbremse: Fbr
kl. bef. Gleisbogenradius: 75 m
intern. Verwendungsfähigkeit: nein
erstes Lieferjahr: 1968
Verkauf: 1995/96
Mietbeginn: 1998

Nummernbereich:  471 9 000 - 471 9 316  

Gut zu erkennen ist die gelbe Klappschiene (klappbares Verbindungstück) für das Verfahren von Förderwagen (Gleitschlitten) über mehrere Wagen hinweg.
Foto: Berlin-Tempelhof, 3.2.2001, dl

Die Sps 466 haben eine recht lange (Umzeichnungs-)Geschichte hinter sich: Als Neubau 1968/69 durch Niesky entstanden und als SSalm(s) bezeichnet, werden sie 1974 das erste Mal umgezeichnet und heißen nun R(s) 65.017. 1978 folgt die Umzeichnung in R(-z) [3841] oder Rs(-z) [3900].
     Das Raw Eberswalde baut in den Jahren 1987/88 im Auftrag der DR Rs [3900] zu Schwellentransportwagen für Schnellumbauzüge um. Diese Wagen werden als S(s) [4604/4700] eingereiht.
     1991 erhalten die Wagen wegen der Umnummerung DR/DB die vorläufige Bezeichnung Ss 455. 1994 werden sie schließlich in Dgw für Schwellen 252'' umgezeichnet.
     Nach dem Verkauf an Kirow 1995/96 laufen die Wagen als Sps 252'' [P], bis sie 1998 als Mietwagen der DB AG die Bezeichnung Sps 466'' erhalten.

    Bestand:
  • 1998 werden 315 Wagen im Einsatzbestand geführt.
  • Seit 1998: 223 Wagen.
  • Ende 2004: 290 Wagen.
  • Ende 2006: 289 Wagen.


Seite 'links'

S-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas