>  Güterwagen der DB AG   >   R 

  Rmms 663 

Drehgestell-Flachwagen
Foto:
Rmms 663, Wagen 396 0 129,
Mannheim Rbf, 2.4.1999,
Hans Ulrich Diener


Länge über Puffer: 14.040 mm
Drehzapfenabstand: 9.000 mm
Ladelänge: 12.644 mm
Ladebreite: 2.904 mm
Rungenhöhe: 1.235 mm
Ladefläche: 36,5 m²
Wagenhöhe: 2.495 mm
Fußbodenhöhe über SO: 1.260 mm
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Maximale Lademasse: 59,0 t
Durchschnittliche Eigenmasse: 21.000 kg
Drehgestell-Bauart: 661 \\ Y 25 Cs (628)
Drehgestellradsatzstand: 1.800 mm
Bauart der Bremse: KE-GP
Kleinster bef. Gleisbogenradius: 35 m
Intern. Verwendungsfähigkeit: RIV
Erstes Lieferjahr: 1968

Nummernbereiche: 396 0 000 - 396 0 935
396 4 000 - 396 4 499

Die als Rmms 663 eingestellten Flachwagen sind die ersten, die bei der DB dem UIC-Standardtyp 2 entsprechen. Im Jahre 1968 werden 360 Wagen ohne Feststellbremse und 1977/78 weitere 575 Wagen mit Feststellbremse beschafft.
     Alle Wagen haben sechs mittig unterteilte, klappbare Ladeschwellen für den Transport schwerer Walzprofile oder anderer sperriger Güter. Werden die Ladeschwellen eingeklappt, so eignet sich die ebene Ladefläche auch für den Transport von Fahrzeugen. An jeder Seite befinden sich sechs Drehrungen. Die klappbaren Stirnborde werden durch je zwei Fallrungen gesichert.

    Weiteres:
  • Ab 1997 werden an den verbliebenen Wagen die Drehgestelle der Bauart 661 gegen die Bauart Y 25 Cs getauscht, die auch Mitte 2000 noch komplett im Bestand sind.

    Bestand:
  • Zwischen 1984 und 1989 werden ca. 500 Wagen ausgemustert.
  • 1994 kommen 343 Rmms 663 zur DB AG.
  • Mitte 2000 sind knapp 300 Wagen im Einsatzbestand.
  • Bis Ende 2004 sinkt der Bestand auf ca. 215 Wagen.
  • Ende 2005 sind ca. 185 Wagen im Bestand.


Seite 'links'

R-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas