>  Güterwagen der DB AG   >   R 

  Rils 652'' 

Drehgestell-Flachwagen mit Planenverdeck
Foto:
Rils 652, 354 0 230,
Rbf Berlin Nordost,
9.7.1999, dl


Länge über Puffer: 19.900 mm
Drehzapfenabstand: 14.860 mm
Ladelänge: 18.410 mm
Ladebreite: 2.667 mm
Ladefläche: 49,1 m²
Laderaum: 95,0 m³
Wagenhöhe: 4.280 mm
Fußbodenhöhe über SO: 1.238 mm
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Maximale Lademasse: 57,5 t
Durchschnittliche Eigenmasse: 24.500 kg
Drehgestell-Bauart: Y 25 Cs (621)
Drehgestellradsatzstand: 1.800 mm
Bauart der Bremse: KE-GP
Kleinster bef. Gleisbogenradius: 35 m
Intern. Verwendungsfähigkeit: RIV
Erstes Lieferjahr: 1988

Nummernbereiche:   354 0 000 - 354 0 099   652.0
354 0 100 - 354 0 499   652.1

1988/89 lässt die DB durch Umbau zwei Rils 652-Prototypen und 98 weitere Wagen bauen, die intern als Rils 652.0 bezeichnet werden. Dies ist die erste Beschaffung von Planenhauben-Wagen bei der DB nach dem Vorbild der SNCF, von der die DB 1987 bis 1990 fünf Rilns 26.2 (354 6 000-004) anmietete.
     Im Aw Paderborn werden von den Res 687 als Spenderwagen alle Rungen, Borde sowie der alte Fußboden entfernt und ein neuer Holzfußboden eingebaut. Anschließend erfolgt bei Talbot der Einbau der festen Stirnwände, Laufschienen und die Montage der blauen Planenhaube aus PVC-beschichtetem Gewebe auf 18 Rohrrahmen.
     Eine weitere Serie von 400 Schiebeplanenwagen wird 1990/91 von Graaff, Marly-Industrie-Reims (Frankreich), Officio Ferroviare Veronesi (Italien) und dem Raw Eberswalde durch Umbau weiterer Res 687-Wagen erstellt, die intern als Rils 652.1 bezeichnet werden. Diese Wagen werden mit einer 3-Punkt-Zentralverriegelung für die Planenhaube erstellt, die das Öffnen und Schließen von nur einer Seite ermöglicht, kenntlich an den Verschlusshaken seitlich an den Stirnwänden. Da der Wagen keine Rungen besitzt, übernehmen seitliche Saumleisten von 25 Millimeter Höhe die Sicherung gegen Querverschiebung des meist palettierten Ladegutes. Zusätzlich befinden sich 15 Verzurrösen je Seite an den äußeren Langträgern, außerdem sind an den Stirnwandinnenseiten in 3.500 Millimeter Höhe über FO weitere Verzurrösen zu finden.

    Weiteres:
  • Seit 1997 werden verschlissene Planen durch Verkehrsrote ersetzt, zunächst mit "DB Cargo" beschriftet, Mitte 1999 kurzzeitig mit "Railion"-Schriftzug versehen, und ab Herbst 1999 ohne jede Beschriftung.

    Bestand:
  • Ende 1997 sind noch alle 500 Wagen vorhanden.
  • In den Jahren 1998, 1999, 2002 und 2003 sinkt die Anzahl um jeweils 1 Wagen auf nun 496 Wagen.


Seite 'links'

R-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 
©  dybas