>  Güterwagen der DB AG   >   R 

  Rlmmnps 650 

Drehgestell-Schwerlastwagen
vorherige Bezeichnungen
SSys 55, Rlmmps 650
Foto:
Rlmmnps 650, 399 5 062,
Mannheim Rbf, 13.5.1994, Hans Ulrich Diener


Länge über Puffer: 10.800 mm
Drehzapfenabstand: 5.800 mm
Ladelänge: 9.560 mm
Ladebreite: 3.1501) mm
Ladefläche: 29,0 m²
Wagenhöhe: 1.282 mm
Fußbodenhöhe über SO: 1.282 mm
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Maximale Lademasse: 61,0 t
Durchschnittliche Eigenmasse: 18.800 kg
Drehgestell-Bauart: 931 (Minden-Dorstfeld)
Drehgestellradsatzstand: 2.000 mm
Bauart der Bremse: KE-GP
Kleinster bef. Gleisbogenradius: 35 m
Intern. Verwendungsfähigkeit: RIV
Erstes Lieferjahr: 1955
Vollständige Ausmusterung: 1998
1) auf 7.200 mm Ladelänge; 3.070 mm an beiden Wagenenden

Letzter Nummernbereich: 399 5 000 - 399 5 134

Das US-Transportation-Corps (USTC) lässt 1955 bei der SEAG Panzertransportwagen als Nachfolgetypen für die im Zweiten Weltkrieg von der Deutschen Reichsbahn beschafften Wagen entwickeln.
     Die Wagen erhalten angeschweißte Überfahrflächen über den Puffern und Stützböcke an beiden Wagenenden, um auch z.B. 60-Tonnen-Fahrzeuge verladen zu können. Charakteristisch sind die Fischbauchlangträger.

    Weiteres:
  • Die Wagen laufen als [P]-Wagen und werden intern als SSys 55, ab 1965 als Rl(p)s, ab etwa 1971 als Rlmmps (ohne Bauartnummer) geführt.
  • 1977 übernimmt die DB 135 dieser Fahrzeuge und bezeichnet sie als Rlmmps 650.
  • Ab 1990 werden die Wagen in Rlmmnps 650 umgezeichnet.

    Bestand:
  • 1994 kommen noch 100 Wagen zur DB AG.
  • 1998 wird der letzte Wagen ausgemustert, es verbleiben 200 baugleiche Wagen bei der Bundeswehr, die bei der DB eingestellt sind.


Seite 'links'

R-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas