>  Güterwagen der DB AG   >   R 

  Rils-y 649 

Drehgestell-Flachwagen mit Schiebeplanenhaube
Foto:
Rilns-y 649, 355 2 000,
Mannheim Rbf,
15.4.2003, Hans Ulrich Diener

Länge über Puffer: 20.000 mm
Drehzapfenabstand: 14.860 mm
Ladelänge: 18.500 mm
Ladebreite: 2.710 mm
Ladefläche: 50,2 m²
Wagenhöhe: 4.280 mm
Höchstgeschwindigkeit: 120 / 100 (bel.) km/h
Maximale Lademasse: 59,0 / 60,11) t
Durchschnittliche Eigenmasse: 30.000 / 29.5001) kg
Drehgestell-Bauart: Y 25 Lsd 1 (628/9)
Drehgestellradsatzstand: 1.800 mm
Bauart der Bremse: KE-GP-A
Kleinster bef. Gleisbogenradius: 60 m
Intern. Verwendungsfähigkeit: RIV
Erstes Umbaujahr: 2003
1) nur Rilns-y 649 

Nummernbereich:  354 1 000 - 354 1 099  

Der Rils-y 649 entsteht durch Umbau aus Rilns 654. Zunächst wird Anfang des Jahres 2003 ein Versuchsträger als Rilns-y 649 im Werk Paderborn in Dienst gestellt, der mit einem Ladegestell für Stahldrahtrollen ausgerüstet wird. Durch das Ladegestell erhöht sich die Eigenmasse um gut 5 t, gleichzeitig vermindert sich die Lademasse um gut 4 t. Durch Veränderungen am Ladegestell und Anpassen des tatsächlichen Mehrgewichtes an die UIC-Richtlinien vermindert sich die effektive Zuladung auf unter 60 t, so dass das Nebengattungszeichen 'n' entfallen muss. Die ursprünglich geplanten 100 Rilns-y 649 werden somit als Rils-y 649 mit neuen Nummern in Dienst genommen.

    Weiteres:
  • Im Frühjahr 2003 erscheint der Prototyp Rilns-y 649 im Bestand (355 2 000). Er wird im Frühsommer 2004 in Rils-y 649 umgezeichnet und umnummeriert.
  • 2004 und 2005 wird der serienmäßige Umbau von Rilns 654 zu Rils-y 649 im Werk Eberswalde ausgeführt.

    Bestand:
  • Ende 2003: 1 Wagen.
  • Ende 2004: 30 Wagen.
  • Ende 2005: 100 Wagen.


Seite 'links'

R-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas