>  Güterwagen der DB AG   >   L 

  Lbms 589 

Behälter-Tragwagen
vorherige Bezeichnungen
BTmms 58, Lbs 589
Foto:
Lbms 589, Wagen 411 1 566, mit Edzkr-Behälter für Staubgut.
Darmstadt-Kranichstein, 31.5.1997,
Hans Ulrich Diener


LüP ohne Handbremse: 13.000 mm
LüP mit Bremserstand: 13.200 mm
LüP mit Bremserbühne: 13.500 mm
LüP mit Übergangssteg: 13.185 mm
Radsatzstand: 8.000 mm
Ladelänge: 5 Stände für pa-Behälter
Ladeebene über SO: 1.185 mm
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Maximale Lademasse: 31,5 t
Durchschn. Eigengew. mit Hbr.: 8.300 kg
Durchschn. Eigengew. ohne Hbr.: 8.100 kg
Bauart der Bremse: KE-GP
Kleinster bef. Gleisbogenradius: 35 m
Intern. Verwendungsfähigkeit: RIV
Erstes Lieferjahr: 1960

Nummernbereich: 411 0 400 - 411 2 499

Die als BTmms 58 eingestellten Tragwagen sind die letzten ausschließlich für pa-Behälter beschafften Wagen der DB. Zwischen 1960 und 1966 werden 2.100 Stück gebaut. Das Untergestell wird gegenüber den Vorgängerbauarten leicht geändert, so dass jetzt fünf pa-Behälter befördert werden können. Ein Großteil der Wagen ist mit einer Kurbelhandbremse am Übergangssteg ausgestattet, die die LüP fallweise um 200 oder 500 Millimeter vergrößert.

    Weiteres:
  • 1965 erfolgt die Umzeichnung von BTmms 58 in Lbs 589.
  • Zwischen 1980 und 1987 werden die Lbs 589 in Lbms 589 umgezeichnet.

    Bestand:
  • 1994 werden noch 682 Wagen von der DB AG übernommen.
  • Der Bestand sinkt bis Ende 2000 auf ca. 360, bis Ende 2001 auf ca. 310 und bis Ende 2002 auf ca. 100 Stück.
  • Die Ende 2003 verzeichneten letzten 5 Wagen werden 2004 ausgemustert.


Seite 'links'

L-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas