>  Güterwagen der DB AG   >   L 

  Lgjs 571 

Containertragwagen
vorherige Bezeichnungen
Lss-y 571, Lgjss 571
Foto:
Lgjs 571, 440 4 934,
Frankfurt/M Ost, 21.4.1992,
Hans Ulrich Diener


Länge über Puffer: 16.8001) / 17.100 mm
Radsatzstand: 10.000 mm
Ladelänge: 14.600 mm
Ladeebene über SO: 1.230 mm
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Maximale Lademasse: 30,0 t
Durchschnittliche Eigenmasse: 12.175 kg
Bauart der Bremse: KE-GP-A
Kleinster bef. Gleisbogenradius: 35 m
Intern. Verwendungsfähigkeit: nein
Erstes Lieferjahr: 1970
Vollständige Ausmusterung: 1999
1) Prototyp

Letzter Nummernbereich Lgjs 571.0: 440 4 511 - 440 4 593
Letzter Nummernbereich Lgjs 571.1: 440 6 841 - 440 6 990
Letzter Nummernbereich Lgjs 571.2: 443 4 000 - 443 4 099

Nach einem Prototyp 1968 von Talbot werden 1970 bis 1975 insgesamt 590 Lss-y / Lgjss 571 bei Talbot und O&K hergestellt. Er dient der Beförderung wahlweise von Wechselbehältern oder Containern. Auf jeglichen Fußbodenbelag wird verzichtet. Wegen des großen Achsstandes ist keine internationale Verwendung gegeben.

    Weiteres:
  • 1970/71 werden die Lss-y 571 zu Lgjss 571 und zwischen 1972 und 1974 zu Lgjs 571 umgezeichnet.
  • 1980 werden weitere 100 Wagen (571.2) mit Parabelfederwerk geliefert, die jedoch nur maximal sieben Jahre alt werden.

    Bestand:
  • Der letzte Wagen wird 1999 ausgemustert.


Seite 'links'

L-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas