>  Güterwagen der DB AG   >   K 

  Kbs 442 / Kls 442 

Flachwagen mit und ohne Rungen
Foto: Kbs 442, 334 4 289, Berlin-Alt-Glienicke, 3.4.2004, dl

Nummernbereiche:  333 7 000 - 334 8 599  Kbs 442
  336 5 000 - 336 9 999  Kls 442

vorherige Bezeichnungen:  Rlmms 56 / Rlmmso 56  

Zwischen 1958 und 1967 beschafft die DB 14.200 zweiachsige Flachwagen nach UIC-Standard. Die Wagen mit Rungen werden als Rlmms 56, die ohne Rungen als Rlmmso 56 bezeichnet. Ein Teil der Wagen erhält schmale Handbremsbühnen mit umklappbaren Geländern.

     Der Wagen dient vor allem zur Beförderung von Fahrzeugen und Gütern mit großem Raumbedarf. Das diagonalsteife Untergestell mit einfachem Sprengwerk besteht aus Stahl-Walzprofilen. Die sechs Seitenwandklappen je Wagenseite und die zwei Stirnwandklappen sind aus Stahlblech gefertigt.

    Weiteres:
  • 1965 werden die Rlmms 56 in Kbs 442 und die Rlmmso 56 in Kls 442 umgezeichnet.
  • Damit kurzfristig genügend Wagen für den Containertransport zur Verfügung stehen, werden 1978/79 500 Kbs 442 mit Container-Arretierungen versehen und in Kbgs 442 umgezeichnet.
  • Ab 1987 erhalten Kbs 442 sukzessive neue Wenderungen.
  • Ende der 1980er Jahre werden im Zuge der Unterhaltung für den Weiterbetrieb über die abgelaufene Nutzungszeit hinaus die Handbremsen samt Übergangsbühne entfernt.
  • Für den Transport palettierter Güter wie Ziegelsteine und Briketts, werden 350 Kbs 442 mit Gitteraufbauten und Stirnbordwandaufsätzen versehen und beheimatet. Zwischen 1994 und 1997 werden die Wagen wieder umgebaut. Es werden nur die Gitteraufbauten der Seitenwände entfernt, die Stirnwandaufsätze bleiben Wagenbestandteil (siehe z.B. 336 8 340). Die Wagen erhalten wieder die Nummern Kbs 442 und zwar ab 336 8 100 und werden in den EUROP-Pool eingebracht.
  • Mitte der 1980er Jahre und im Jahre 1993 werden Kls 442 zu Dienstgüterwagen hergerichtet und in U-x 152 / Us-x 153 umgezeichnet.
  • 1989 mietet die DR insgesamt 450 Kbs 442 bei der DB an und zeichnet sie in Kbs [3330], bzw. Kls [3360] um.
  • 1994 werden die Kls [3360] in Kls 442 zurückgezeichnet und erhalten neue Wagennummern (ab 336 9 146).
  • Bis Ende 1994 werden fast alle Kbgs ausgemustert, 1997 verschwindet auch der letzte Kbgs aus der Bestandsliste.

    Bestand:
  • 1.1.1994: ca. 5.950 Kbs, ca. 235 Kbgs, ca. 2.535 Kls
  • Ende 1994: ca. 4.735 Kbs, 1 Kbgs, ca. 2.160 Kls
  • Ende 1996: ca. 3.870 Kbs, 1 Kbgs, ca. 1.920 Kls
  • Ende 1998: ca. 2.465 Kbs und ca. 1.185 Kls
  • Ende 2000: ca. 1.975 Kbs und ca. 985 Kls
  • Ende 2002: ca. 1.320 Kbs und ca. 920 Kls
  • Ende 2004: ca. 870 Kbs und ca. 890 Kls
  • Ende 2006: ca. 490 Kbs und ca. 770 Kls
  • Ende 2008: ca. 475 Kbs und ca. 750 Kls


 

K-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas