>  Güterwagen der DB AG   >   H 

  Hirrs-tt 325'' 

Großräumige Schiebewandwagen-Wageneinheit
Foto: Hirrs-tt 325, 42 80 2921 535-0, Saarmund, 7.4.2011, dl

Nummernbereiche:  292 1 000  Vorserien- und Austellungswagen "Railion"
  292 1 001 - 292 1 061  
  292 1 240 - 292 1 285  
  292 1 290 - 292 1 317  
  292 1 345 - 292 1 374  
  292 1 400 - 292 1 419  
  292 1 450 - 292 1 549  

Im Jahre 2001 stellt die DB AG die Wageneinheit Hirrs-tt 325 vor. Die Wageneinheit besteht aus zwei fest miteinander gekuppelten Hbis-tt 293, die über eine Vierlaschenkupplung verbunden sind.

     Die Planung sah vor, insgesamt 870 Einzelwagen zu Wageneinheiten zu kuppeln. Tatsächlich werden nur 372 Hbis-tt 293 zu 186 Hirrs-tt 325 gekuppelt, weshalb der vorgesehene Nummernkreis einige Lücken aufweist.

     Weitere 100 Hirrs-tt 325 entstehen 2002/2003 durch direkten Umbau aus 200 Hbills-x 295. Wie auch schon beim Umbau dieser Wagen zu Hbis-tt 293, werden die Stirnwände um 50 cm erhöht und ein neues Dach eingebaut. Das oben geführte und unten auf Rollen gelagerte Leichtbau-Schiebewandsysteme hat Wände, die aus einem Rahmen von Stahlprofilen, gekanteten Blechen und Spriegeln sowie einer Planenabdeckung bestehen. Jeder Einzelwagen besitzt eine verriegelbare Trennwand, die bis zu einem Meter verschoben werden kann. Die Längsseiten der Fußböden besitzen 15 mm hohe Anschlagleisten als Ladehilfe und zur seitlichen Ladungssicherung. Die nach der Bezugslinie G2 gebauten Wagen überschreiten diese im äußeren Dachbereich und sind daher nur eingeschränkt auf Strecken mit dem Profil größer oder gleich P/C 400 einsatzfähig. Auf Grund seines großen Ladeprofils ist der Hirrs-tt 325 für den Transport von Autoteilen in Ladegestellen vorgesehen.

    Bestand:
  • Ende 2002 zählen 190 Wageneinheiten zum Eimsatzbestand.
  • Ende 2004 sind 284 Wageneinheiten im Einsatzbestand.


Seite 'links'

H-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas