>  Güterwagen der DB AG   >   H 

  Hbillns 303 

Zweiachsiger, großräumiger Schiebewandwagen
vorherige Bezeichnung
Hbikks-tt 303
Foto:
Hbillns 303, 247 4 445,
Gbf Berlin-Tempelhof,
4.5.1998, dl


Länge über Puffer: 14.220 mm
Radsatzstand: 9.000 mm
Ladelänge: 12.776 / 12.2861) mm
Ladebreite: 2.670 mm
Ladehöhe: 2.250 mm
Ladefläche: 34,1 m²
Laderaum: 76,7 m³
Schiebewand-
Öffnung (B × H):
6.318 × 2.200 mm
Wagenhöhe: 4.270 mm
Fußbodenhöhe über SO: 1.200 mm
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Anzahl der Radsätze: 2
Durchschnittliche Eigenmasse: 15.200 kg
Bauart der Bremse: KE-GP
Kleinster bef. Gleisbogenradius: 35 m
Intern. Verwendungsfähigkeit: RIV
Erstes Lieferjahr: 1981
1) Effektive Ladelänge auf Grund 6 verriegelbarer Trennwände

Nummernbereiche:  247 3 500 - 247 4 599  
  247 2 004 - 247 2 010   SBB, angemietet

Die als Hbikks-tt 303 beschafften Wagen sind eine "Light-Version" der Hbis-tt 302. Bei den 1981 bei der Waggonfabrik Uerdingen und der WU Siegen in Auftrag gegebenen 1.099 Schiebewandwagen wurde z.B. für die Konstruktion eine geringere Auflaufstoß-Geschwindigkeit zu Grunde gelegt. Das Untergestell hat ebenfalls keine Mittellangträger, die Außenlangträger sind als geschlossene Fischbauchträger ausgeführt. Alle Wagen sind mit sechs verriegelbaren Trennwänden ausgestattet.

    Weiteres:
  • Zwischen 1987 und 1992 werden die Wagen in Hbillns 303 umgezeichnet.
  • Zwischen 2003 und 2005 werden 7 Hbillns von den SBB angemietet

    Bestand:
  • 1994 kommen 1.079 Wagen in den Bestand der DB AG.
  • Mitte 2000 sind ca. 1.070 Wagen im Einsatzbestand.
  • Zwischen Ende 2003 und Ende 2004 sinkt der Bestand von 1.060 auf 760 Wagen.
  • Bis Ende 2006 sinkt der Bestand auf knapp 730 Wagen.
  • Bis Ende 2008 reduziert sich der Bestand auf 725 Wagen.


Seite 'links'

H-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas