>  Güterwagen der DB AG   >   H 

  Hbis-ww, Hbills-x,    Hbis-w, Hbils 299 

Zweiachsiger, großräumiger Schiebewandwagen
Hbills-x 299, 21 80 227 6 621-4
Foto: Saarmund, 11.2.2008, dl

Nummernbereiche:  225 3 510 - 225 3 514  Hbis-w
  225 3 600 - 226 0 899  Hbis-ww
  227 6 600 - 227 7 479  Hbills-x
  235 0 800 - 235 5 276  Hbils

vorherige Bezeichnungen:  Klmmgs 299 / Hbis 299  
  Hbis-w 301  ab 1984: Hbis-w 299
  Hbis-t 299  ab 1987: Hbils 299

Ab 1966 beschafft die DB Schiebewandwagen, deren Konstruktionsmerkmale weitestgehend mit denen der Tbis 869 übereinstimmen. Anfänglich werden die Wagen mit den beiden Bauartbezeichnungen Klmmgs 299 und Hbis 299 ausgeliefert.

     Ab 1974 wird ein neu konstruiertes Fahrgestell verwendet, werden weitere Details geändert und serienmäßig UIC-Funkenschutzbleche eingebaut. Ältere Wagen werden nachträglich mit diesem Schutz ausgerüstet. Bis 1975 werden etwa 8.450 Hbis 299 gebaut, von denen etwa 4.400 die Transportschutzeinrichtung "System Daberkow" besitzen.

    Weiteres:
  • Ab 1979 werden die mit dem "Daberkow"-Transportschutzsystem ausgestatten Wagen in Hbis-t 299 umgezeichnet.
  • Ab 1984 werden alle mit Funkenschutzblechen ausgestatteten Wagen in Hbis-ww 299 umgezeichnet.
  • Ebenfalls 1984 werden fünf Wagen, die 1975 für Sprengstofftransporte neben den Funkenschutzblechen auch mit einem funkenfesten Fußboden ausgestattet und als Hbis-w 301 (201 8 000-201 8 004) bezeichnet wurden, in Hbis-w 299 umgezeichnet.
  • In den 1980er Jahren werden bei vielen Wagen die "Daberkow"-Transportschutzeinrichtungen ausgebaut.
  • Ab 1987 werden die Hbis-t 299 in Hbils 299 umgezeichnet.
  • 1991 erhalten 754 Hbis verstärkte verriegelbare Trennwände und werden in Hbills-x 299 umgezeichnet.
  • Bis Ende 2008 werden alle Hbils 299 ausgemustert.

    Bestand:
  • 1994 kommen 5.906 Hbis-ww 299, 1.739 Hbils 299, alle 754 Hbills-x 299 und vier Hbis-w 299 zur DB AG.
  • Nach Ausmusterung der Hbis-w 299 sind im Herbst 1999 folgende Wagen im Einsatzbestand: 2.785 Hbis-ww 299, 366 Hbils 299 und 493 Hbills-x 299.
  • Bis Mitte 2000 sinkt der Bestand auf ca. 2.720 Hbis-ww, ca. 220 Hbils und ca. 470 Hbills-x.
  • Ende 2004 sind folgende Wagen im Bestand: ca. 1.500 Hbis-ww, ca. 50 Hbils und ca. 240 Hbills-x.
  • Ende 2006 sind ca. 1.275 Hbis-ww, nur noch 1 Hbils und ca. 135 Hbills-x im Bestand.
  • Ende 2007 sind ca. 1.180 Hbis-ww, nur noch 1 Hbils und ca. 95 Hbills-x im Bestand.
  • Ende 2008 sind weiterhin ca. 1.180 Hbis-ww und etwa 90 Hbills-x im Bestand.


Seite 'links'

H-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas