>  Güterwagen der DB AG   >   G 

  Gbs 263 

Gedeckter Güterwagen

Foto: Gbs 263 [1556], 01 80 155 6 137-8, Gbf Berlin-Wilmersdorf, 3.7.1999, dl

Letzte Nummernbereiche:  155 0 000 - 155 0 719  Gbs [1550]
  155 6 000 - 155 6 279  Gbs [1556]

vorherige Bezeichnungen:  Gbs [1550], Gbs [1556]  bis 1994

Die Waggon Union Berlin und Siegen baut 1982/83 für die DR 1.120 Gbs-Wagen in den Abmessungen des UIC-Standardtyp I. 720 Wagen ohne Handbremse werden als Gbs [1550] und 280 Wagen mit einem 250 mm tiefen Handbremsstand ausgestattete Wagen als Gbs [1556] bezeichnet. 120 mit einer Heizleitung ausgerüstete Wagen erhalten die Bezeichnung Gbqrss [1743].

     Entgegen dem UIC-Standardtyp sind die Lade- und Lüftungsschieber im ersten und dritten Seitenwandfeld angeordnet - üblich wäre das erste und vierte Feld. Die Seitenwände bestehen aus Kunstharzholzplatten, die Schiebewände sind aus Wellblech.

    Weiteres:
  • 1994 kommen 640 Gbs [1550] und 224 Gbs [1556] zur DB AG, die fast alle in Gbs 263 umgezeichnet werden. 116 Gbqrss [1743] werden in Gbqss-z 267 umgezeichnet.

    Bestand:
  • Die DB AG übernimmt 1994 insgesamt 980 Gb(qrs)s.
  • Im Herbst 1999 sind noch 527 Gbs 263 (ex [1550]) und 194 Gbs 263 (ex [1556]) im Einsatzbestand.
  • Bis Mitte 2000 ist der Bestand auf ca. 410 ex [1550] und ca. 160 ex [1556] gesunken.
  • Bis Mitte 2002 sinkt der Bestand leicht und wird bis Mitte 2003 auf insgesamt ca. 45 Wagen reduziert.
  • Ab Ende 2004 werden nur noch 2 Wagen (jeweils 1 ex [1550] und 1 ex [1556]) im Bestand geführt.


Seite 'links'

G-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas