>  Güterwagen der DB AG   >   G 

  Gs(-uv) 213 

Gedeckter Güterwagen

Foto: Gs 213, 01 80 124 0 092-7, Darmstadt Gbf, 20.9.1998, Hans Ulrich Diener

Letzte Nummernbereiche:  123 2 000 - 124 0 286  Gs 213
  125 0 000 - 125 1 649  Gs 213
  132 0 000 - 132 0 899  Gs-uv 213

vorherige Bezeichnungen:  Grs 213, Grs-v 213  bis 1980
  Gmm(eh)s 60  bis 1965 ff.

Die 1959 noch vorhandenen G-Wagen der Verbandsbauart (G10) werden bis 1965 zerlegt. Die wiederverwendbaren Teile werden zum Bau von UIC-Standard-G-Wagen Gmm(eh)s 60 verwendet. Insgesamt entstehen knapp 9.800 Wagen in vier Bauformen, wobei ab 1961 auch Gmm(eh)s 60 vollständig aus Neumaterial hergestellt werden.

     Als Bremsanlagen werden neue KE-GP-Bremsen verwendet. Die Laufwerke erhalten Rollenlagerradsätze. Etwa 2.000 Wagen bekommen Dampf- und elektrische Heizleitung sowie eine Handbremsbühne.

    Weiteres:
  • Ab 1965 werden die Wagen in Gs 213, Grs 213 bzw. Grs-v 213 umgezeichnet.
  • 1980 werden die Grs-v 213 in Gs-uv 213 umgezeichnet

    Bestand:
  • 1994 werden 5.732 Gs 213 und 23 Gs-uv 213 von der DB AG übernommen.
  • Bis 1996 werden die Gs-uv 213 ausgemustert.
  • Ende 1999 sind noch 173 Gs 213 im Einsatzbestand.
  • Mitte 2000 sind ca. 90 Wagen im Einsatzbestand.
  • Mitte 2001 zählen etwa 20 Wagen zum Bestand.
  • Ab Mitte 2002 wird nur noch 1 Wagen im Bestand geführt, der bis Mitte 2005 ausgemustert wird.


Seite 'links'

G-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas