Entladevorgang beim Fans 128 

Abbildung 1: Abkippen von Bodenaushub als "Weitabgabe" in eine Sammelrinne.
Foto: Großziethen (Anschlussgleis der Fa. Hafemeister zur NME), 11.10.1997, dl
Abbildung 2: Links Weitabgabe, rechts Nahabgabe.
Abbildung 3: Drehgestell der Bauart Y 25 Lsd 1 - 629 mit Achsgenerator.
Foto: 25.9.1999, dl
 

Der Fans 128 verfügt über eine wageneigene Energieversorgung. Über einen Achsgenerator (siehe Abbildung 3) wird eine besonders stoßfeste Batterie (26 V / 110 Ah) aufgeladen, die bereits nach wenigen Kilometern Fahrt den elektrohydraulischen Kippantrieb mit Energie versorgen kann. Für den Kippvorgang versorgt eine zweiströmige Zahnradpumpe über zwei parallel geschaltete Ventilgruppen je Kippmulde zwei Kippzylinder und acht Verriegelungszylinder mit Ölstrom.
     Die Mulden können voneinander unabhängig beidseitig bis zu 45 gekippt werden. Die bimodulare Funktion der Seitenklappen ermöglicht eine Nah- oder Weitablage des Schüttgutes. (Siehe Abbildung 2) Auf einem Bedienertableau ist die Ablageart einzutippen. Der gesamte Kippvorgang - einschließlich Entriegeln, Kippen, Rütteln, Zurückfahren und Verriegeln - erfolgt automatisch. Die Entladezeit pro Mulde beträgt 50 Sekunden bei "Weitabgabe" und 55 Sekunden bei "Nahabgabe".

    Quelle:
  • DB AG, Geschäftsbereich Ladungsverkehr, 1998


Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

 

 

©  dybas