>  Güterwagen der DB AG   >   F 

  Falns 180 

Offener Drehgestell-Schüttgutwagen mit schlagartiger Schwerkraftentladung
vorherige Bezeichnung
Fals 180
Foto:
Falns 180.4, 664 4 492,
Mannheim Rbf,
11.10.1994, Hans Ulrich Diener


Länge über Puffer: 12.540 mm
Drehzapfenabstand: 7.500 mm
Länge der Beladeöffnung: 11.594 mm
Breite der Beladeöffnung: 1.856 mm
Laderaum: 85,0 m³
Länge einer Seitenklappe: 4.950 mm
Größter Seitenklappenausschlag: 4.300 mm
Klappenverschlusssystem: magnethydraulisch
Wagenhöhe: 4.300 mm
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Maximale Lademasse: 64,5 t
Durchschnittliche Eigenmasse: 25.300 kg
Drehgestell-Bauart: 665 \\ 642, 652
Drehgestellradsatzstand: 1.800 mm
Bauart der Bremse: KE-GP
Kleinster bef. Gleisbogenradius: 80 m
Intern. Verwendungsfähigkeit: nein
Erstes Lieferjahr: 1980

Nummernbereiche Baujahr 1980 ff.: 663 6 100 - 663 6 688  (DG-BA 665, 642 (ab 663 6 487))
Baujahr 1989: 663 9 900 - 663 9 949  (DG-BA 652), 2007 ausgemustert
Baujahr 1992: 664 0 800 - 664 0 891  (DG-BA 652), 2007 ausgemustert
Umbau 1993 ff.: 664 4 250 - 664 4 611  (DG-BA 665)

Vor dem Bau einer neuen Generation vierachsiger Selbstentladewagen entwickelt die WU Siegen 1976/77 einen Prototypen mit 75 m³ Laderaum bei einer größeren Gesamtlänge und Höhe und Drehgestellen der Bauart 665. Ein zweiter Prototyp entsteht 1980 mit geändertem Oberkasten und einem Ladevolumen von 85 m³. Zwischen 1980 und 1992 bauen die WU Siegen und LHB 730 Wagen in mehreren Serien, die zuerst als Fals 180, später als Falns 180 bezeichnet werden.
     Die Seitenklappen werden hydraulisch über ein Kurbelgetriebe mit Daumenwellenverschlüssen geöffnet und geschlossen, wobei die Auslösung durch magnetisch gesteuerte Servoventile bei der Vorbeifahrt an ortsfeste Elektromagneten geschieht. Die Hydraulik kann auch manuell bedient werden. Die Wagen werden überwiegend im Kohleverkehr zu Kraftwerken eingesetzt, die über Tiefbunker mit Elektromagneten verfügen und das gleichzeitige Öffnen aller vier Seitenklappen gestatten.

    Weiteres:
  • Von 1993 bis 1995 werden 339 Wagen vom Aw Duisburg-Wedau für den Weiterbetrieb hergerichtet und umgenummert.
  • Zwischen 2006 und 2007 werden die Falns der Baujahre 1989 und 1992 ausgemustert.

    Bestand:
  • Mitte 2000 sind alle 730 Wagen im Einsatzbestand.
  • Bis Ende 2004 verringert sich der Bestand um 3 Wagen.
  • Ende 2005 sind ca. 710 Wagen im Einsatzbestand.
  • Ende 2006 sind ca. 460 Wagen im Einsatzbestand.
  • Ende 2007 sind ca. 360 Wagen im Einsatzbestand.
  • Ende 2008 sind ca. 265 Wagen im Einsatzbestand.


Seite 'links'

F-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas