>  Güterwagen der DB AG   >   F 

  Facns 141 

Offener Drehgestell-Schotterwagen
Foto: Facns 141, 82 80 6648 180-9, Vilshofen, 24.9.2014, dl

Nummernbereich:  6648 000 - 6648 211  

vorherige Bezeichnungen:  Facs 269  bis 1998
  Schotter-Kieswagen 269  bis 1996

1981 beschafft die DB zwei Prototypen eines neuen Dienstgüterwagens für Planumskiessand und Schotter, die die Bauartnummer 269 und die Nummern 974 3 050 und 974 3 051 erhalten. Beide Wagen besitzen eine Handbremse und eine braungelbe Farbgebung.

     Nach der Einsatzbewährung folgt 1987 eine Serie von 210, gelb lackierten Schotter-Kieswagen 269, die ebenfalls bei Talbot gebaut werden. Sie unterscheiden sich von den Prototypen durch die Verwendung anderer Drehgestelle, einer leicht anderen Konstruktion des Wagenkastens, einer etwas geringeren Eigenmasse und somit einer um eine Tonne höheren Tragfähigkeit. Nur ein Teil der Serienwagen verfügt über eine Handbremse.

     Die Entladung erfolgt über zwei Rüttelrinnen und ein um bis zu 180° schwenkbares Förderband. Der maximale Abwurfbereich kann somit bis zu 4,5 Meter von der Gleisachse entfernt liegen. Das gesamte Entladesystem wird elektrisch betrieben - entweder über eine stationäre Anlage oder einen zentralen Generatorwagen. Elektrokabel sind an Bord vorhanden (siehe lose Wagenbestandteile und Wagen 6648 118).

    Weiteres:
  • 1996 verkauft die DB AG alle 212 Wagen an Kirow Leipzig, die dort die Bezeichnung Facs 269 erhalten.
  • 1998 mietet die DB AG alle Wagen an und gibt Ihnen die Bezeichnung Facns 141.

    Bestand:
  • Mitte 1998 sind alle 212 Wagen im Einsatzbestand.


Seite 'links'

F-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas