>  Güterwagen der DB AG   >   F 

  Fac(s) 139 

Offener Drehgestell-Schotterwagen
Foto: Fac 139, 82 80 684 1 657-1, Oker, 5.11.1998, Rolf Sepinski

Nummernbereiche:  684 1 500 ... 684 1 859  Fac
  694 2 000 ... 694 2 119  Facs

vorherige Bezeichnung:  Schotterwagen 267  

Insgesamt 364 Schotterwagen der Dienstgüterwagenbauart (Dgw) 267 werden 1965/66 in Dienst gestellt. Sie dienen ausschließlich für bahninterne Zwecke im Oberbau-Unterhaltungsdienst. Es handelt sich um eine Weiterbeschaffung modernisierter Wagen der Vorgängerbauart 266 aus dem Jahre 1953, deren über 100 Exemplare zu guten Einsatzergebnissen führte.

     Die Dgw 267 erhalten die Nummern 972 0 098 bis 972 0 461, die zum Teil zuvor schon von anderen Dgw belegt waren. Die Wagen sind zur Selbstentladung mit Gleitbodenverlängerungen ausgerüstet, die eine Entleerung sowohl seitlich als auch in Gleismitte gewährleisten. Je Wagenseite verfügt der Dgw 267 über je zwei untere und zwei obere Verschlussschieber, die gesondert durch Handhebel bedient werden können.

    Weiteres:
  • 1994 werden die Wagen an die Firma Kirow verkauft.
  • 1998 werden die Wagen als Mietwagen bei der DB AG im freizügigen Wagenpark eingestellt.
  • Ab Mitte 2001 werden einige Wagen mit neuen Drehgestellen ausgestattet und mit GP-Wechsel für die Bremse ausgerüstet. Somit kann die Geschwindigkeit auf max. 100 km/h erhöht werden. Diese Wagen werden als Facs 139 bezeichnet.

    Bestand:
  • Herbst 1998: etwa 340 Fac
  • Ende 2000: 360 Fac
  • Mitte 2001: 330 Fac
  • Herbst 2001: etwa 10 Fac und etwa 110 Facs
  • Ende 2002: 7 Fac und 113 Facs
  • Ende 2004: 6 Fac und 112 Facs
  • Ende 2005: 5 Fac und 90 Facs
  • Ende 2005: 3 Fac und 72 Facs
  • Ende 2006: 2 Fac und 67 Facs
  • Ende 2007: 1 Fac und 61 Facs


Seite 'links'

F-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas