>  Güterwagen der DB AG   >   F 

  Falns 121 

Offener Drehgestell-Schüttgutwagen mit schlagartiger Schwerkraftentladung
Foto:
Falns 121, 664 5 880,
Bf Berlin-Hermannstraße,
13.5.2000, dl


Länge über Puffer: 13.040 mm
Drehzapfenabstand: 7.700 mm
Länge der Beladeöffnung: 12.120 mm
Breite der Beladeöffnung: 1.812 mm
Laderaum: 90,0 m³
Länge einer Seitenklappe: 5.325 mm
Größter Seitenklappenausschlag: 4.000 mm
Klappenverschlusssystem: hydraulisch /
magnethydraulisch1)
Wagenhöhe: 4.307 mm
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Maximale Lademasse: 69,5 / 70,02) / 69,01) t
Durchschnittliche Eigenmasse: 24.300 / 24.6001) kg
Drehgestell-Bauart: 645, 655/656
Drehgestellradsatzstand: 1.800 mm
Bauart der Bremse: KE-GP
Kleinster bef. Gleisbogenradius: 75 m
Intern. Verwendungsfähigkeit: nein3)
Erstes Lieferjahr: 1992
1) ex Falns 123,  2) Falns 121.2,  3) wegen (magnet)hydraulischer Klappenbetätigung

Nummernbereiche:  663 6 020 - 663 6 021   Bj. 1992, Falns 121.0, DG-BA 645
  663 6 030   Bj. 1997, ex Falns 122, DG-BA 645
  663 6 031 - 663 6 032   Bj. 1997, ex Talns 969, DG-BA 645
  663 6 040 - 663 6 041   Bj. 1997, ex Falns 123, DG-BA 645
  664 5 000 - 664 5 799   Bj. 1994, Falns 121.1, DG-BA 645
  664 5 800 - 664 5 999   Bj. 1997, Falns 121.2, DG-BA 655/656
  664 6 000 - 664 6 199   Bj. 1998, Falns 121.2, DG-BA 655/656
  664 6 200 - 664 6 459   Bj. 1999, Falns 121.2, DG-BA 655/656

Im Jahre 1992 baut ABB Henschel zwei Prototypen vierachsiger Schüttgutwagen, die die DB (intern) als Falns 121.0 bezeichnet. 1994 beschafft die DB AG eine erste Serie der Bauart Falns 121.
     Von den zuvor gebauten Falns 183 unterscheiden sich diese durch außen ebene Klappen, einen um 510 mm verlängerten Wagenkasten, eine jeweils stirnseitig größere Auskragung des Oberkastens und die sich daraus ergebende größere Laderaumkapazität von 90 m³. Die Wagen besitzen eine hydraulische Klappensteuerung. Die erste Serie (Falns 121.1) mit 800 Wagen wird 1994/95 von ABB Henschel Siegen und Waggonbau Dessau geliefert, weitere Serien (Falns 121.2) werden ab 1997 von LHB gebaut.

    Weiteres:
  • Zusammen mit den Prototypen 121.0 liefert ABB Henschel 1992 einen Falns 122, bei dem auch eine paarweise Öffnung der Klappen möglich ist. Dieser Wagen wird 1997 in Falns 121 umgezeichnet.
  • 1996 werden die beiden 1991 von ABB Henschel gebauten Talns 969-Prototypen umgebaut und zuerst in Falns 122, 1997 in Falns 121 umgezeichnet.
  • Ebenfalls von ABB Henschel stammen zwei Falns 123, die sich durch eine magnethydraulische Klappensteuerung zu den Falns 121 unterscheiden. Nach Erprobung aller Prototypen fällt die Wahl zugunsten der Falns 121 und auch die Falns 123 werden 1997 in Falns 121 umgezeichnet.
  • Ab der Nummer 664 5 800 tragen die Wagen das aktuelle (verkehrsrote) Farbkleid der DB Cargo und besitzen teilweise andere Drehgestelle.

    Bestand:
  • Ende 2000 ist ein Höchststand von 1.467 Wagen zu verzeichnen.
  • Zwischen Ende 2001 und Ende 2008 sinkt der Bestand auf 1.462 Wagen.
  • Ende 2010 sind ca. 1.455 Wagen im Einsatzbestand; der Wagen 663 6 031 (ex Talns 969) wird nicht mehr im Bestand geführt.

Seite 'links'

F-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas